Suchen & Buchen

Basilikata liegt im Herzen des Mittelmeeres und wird oft als „Knöchel“ oder „Stiefelsohle“ Italiens bezeichnet. Das Land ist reich an Obst und Weizen, an Weidelandschaften zum einen und goldfarbenen Sandstränden zum anderen. An die Hügel geschmiegt finden sich die charmanten Dörfer der Region.

Stiefelsohle

Basilikata wurde im Altertum Lukanien genannt: Land des Lichtes. Bis heute bemerkt man hier das reiche Erbe der kulturellen Einflüsse der vergangenen Jahrtausende. Es gibt viel zu erkunden, denn Bräuche, Traditionen, Dialekte und sogar lokale Geschmacksvorlieben variieren von einem Dorf zum nächsten.

Die südöstliche Basilikata kann auf eine ereignisreiche Geschichte zurückblicken; die Burgen der Region haben viele Schlachten und Eroberungen miterlebt. Entdecke die Tempel der Magna Graecia oder lerne etwas über den Mathematiker und Philosophen Pythagoras, der einst hier lehrte. Wenn’s ein bisschen moderner sein soll, wartet in der südöstlichen Basilikata eine Vielzahl berühmter Filmdrehorte auf dich.

Und dann gibts natürlich noch die Natur: Das Ionische Meer und seine goldenen Strände; die von Flüssen und Bächen durchzogenen Täler, die dafür sorgen, dass der Boden hier so fruchtbar ist.

In der Basilikata wird zudem die Tradition der Wanderweidewirtschaft bis heute aufrecht erhalten. So wie bereits ihre Vorfahren vor ihnen bringen die Hirten der Basilikata ihre Viehherden von der Sommer- zur Winterweide und wieder retour. Ihr Alltagsleben folgt auch heute noch ähnlichen Wegen wie das ihrer Ahnen.

Alltagskultur in der südöstlichen Basilikata

Die alte und reichhaltige Geschichte der Region hat bis heute ihre eindeutigen Spuren in der südöstlichen Basilikata hinterlassen. Man findet sie nicht nur in der Sprache wieder, sondern auch in den Küchen, dem Alltagsleben, den Beziehungen, Ritualen und Festlichkeiten. In geschickten Händen werden die Gaben der Region zu köstlichen Speisen. Kinder spielen frei in den kleinen Gässchen der Dörfer und die Türen der Häuser stehen weit offen. Die BewohnerInnen haben immer ein Lächeln, einen Gruß oder sogar einen randvollen Teller über. Abends, wenn für die Dorffeste die Lichter angehen, herrscht in den Straßen reges Treiben.

Zwei besondere Literaturparks

Den DichterInnen Albino Pierro und Isabella Morra sind zwei Literaturparks gewidmet.

weiterlesen

Zwei besondere Literaturparks

Dem lukanischen Dialektdichter Albino Pierro, einst für den Nobelpreis für Literatur nominiert, wurde in seinem Geburtsort Tursi ein Literaturpark gewidmet. Im nahe gelegenen Valsinni wiederum ist ein zweiter Park dem Leben der Isabella Morra gewidmet.

Morra war einer der ersten italienischen Poetinnen des 16. Jahrhunderts und zu Lebzeiten komplett unbekannt. Dafür verantwortlich waren wohl Isabellas Brüder, die sie von der Welt isolierten und schlussendlich sogar aufgrund einer vermeintlichen Affäre mit einem Nachbarn ermordeten. Morra hat allerdings ein beeindruckendes Lebenswerk hinterlassen, für das sie heute bekannt ist.

Beide Literaturparks bieten die einmalige Gelegenheit, das Leben dieser zwei DichterInnen zu erkunden und kennenzulernen.
 

Filmparadies Basilikata

Die Landschaft der südöstlichen Basilikata spielt in den Filmen von Visconti, Pasolini, Taviani, Rosi und sogar Mel Gibson eine Rolle.

weiterlesen

Filmparadies Basilikata

Basilikata ist ein Filmparadies. Viele berühmte Filmemacher — von Visconti, Pasolini, Taviani und Rosi bis hin zu Mel Gibson — haben hier ihre Filme gedreht. Pasolinis „Das 1. Evangelium nach Matthäus” entstand unter anderem in dieser Region. Aber auch heute kann man in den Dörfern der südöstlichen Basilikata durchaus auf Francis Ford Coppola, Nicolas Cage, Sophia Coppola und dergleichen treffen.

Der Süden Italiens

Lange, goldene Sandstrände am Ionischen Meer

weiterlesen

Der Süden Italiens

Basilikata ist eine unglaublich authentische Region, reich an Kultur und mit einer beeindruckenden ländlichen Ausprägung. Ganz in der Nähe befindet sich die Ionische Küste mit ihren lang gestreckten, goldfarbenen Stränden und charmanten Dörfern.

Nimm dir die Zeit, das Land und seinen Rhythmus langsam kennenzulernen. Lass dich vom Takt der Jahreszeiten und vom Klang des Meeres und des Windes, der über die Hügel und Täler streicht, mittragen.

Weitere Informationen findest du auf unserer Webseite:

www.start2020.it